Produkte ersetzen

Du möchtest tierische Produkte durch vegane Alternativen ersetzen? Dann habe ich hier den perfekten Schummelzettel für dich. Egal, ob du Eier, Fleisch oder Butter veganisieren willst – alles kein Problem! Du erfährst, wo du die Produkte kaufen kannst, aber auch wie du vieles davon selber herstellst.

Hast du weitere Tipps oder Fragen? Ab in die Kommentare damit! ;)

Milch

Im Handel:
Pflanzendrinks aus Sojabohnen, Getreide, Nüssen, Samen (z.B. von Joya, Alpro, Vegavita).
Selfmade:
100g Nüsse nach Wahl mit Wasser bedecken und ein paar Stunden einweichen. Abtropfen und mit 600ml Wasser und etwas Süße (Datteln oder Ahornsirup) mixen. Sollte dein Mixer nicht der Stärkste sein, kannst du die Milch am Schluss sieben.

Käse

Im Handel:
Vegane Käse Alternativen als Block (Vegusto), gerieben (Wilmersburger) oder in Scheiben (Bedda).
Selfmade:
Käsesaucen Rezept von Peta.

Butter

Pflanzenöle:
Neutralen Geschmack zum Backen bieten Sonnenblumenöl und Rapsöl. Für‘s Kochen, Braten und Marinieren gibt es Olivenöl, Kokosöl, Walnussöl und viele mehr.
Pflanzenmargarine:
Alsan-Bio ist vom Geschmack und von der Konsistenz her wie Butter. Wenn du palmfettfreie Margarinen bevorzugst, findest du hier eine Übersicht.

Joghurt

Im Handel:
Veganes Joghurt auf Basis von Soja (Alpro, Joya), Mandeln (Alnatura) oder Kokos (Harvestmoon).

Sahne

Im Handel:
Aufschlagbare Sahne von Soyatoo* und Schlagfix*. Sahne zum Kochen von Oatly (“Hafer Cuisine”).
Selfmade: Rezept für Kokossahne von Veganblatt.

Topfen, Quark, Rahm, Frischkäse

Im Handel:
Frischkäse von Simply V, Topfen von Alpro, Mascarpone von Schlagfix.
Selfmade Topfen:
Weichen Naturtofu mit Zucker und etwas Zitronensaft pürieren. Supi für Topfenstrudel.

Gelatine

Pflanzliches Gelee:
Agar-Agar* wird aus Algen gewonnen und geliert genau so gut wie Gelatine. 4 Blätter Gelatine entsprechen 1 Teelöffel Agar-Agar.
Bindemittel:
Maisstärke* und Xanthan* binden und dicken Flüssigkeiten ein.

Honig

Sirup:
Agavendicksaft*, Ahornsirup*, Kokosblütensirup*, Reissirup*.

Ei

Bei manchen Speisen können Eier einfach weggelassen werden, da sie nur für die Farbe oder aus Tradition verwendet werden, zum Beispiel in Nudeln.
Beim Backen jedoch benötigt man ein alternatives Triebmittel. Ich verwende meistens einfach Backpulver, wie du in meinen Blogrezepten sehen kannst.
Eischnee hingegen lässt sich aus dem MyEy Eyweiß* herstellen, der perfekt für sehr Ei-lastige Süßspeisen, wie Biskuitrolade, Macarons und Baiser ist. Mehr Infos und Rezepte findest du in meinem Posting “Eier ersetzen“.

Fleisch

Tofu:
Aus Sojabohnen. Hat neutralen Geschmack und ist deswegen vielfältig einsetzbar. Räuchertofu ist würzig wie Speck und perfekt für Schinkelfleckerl.
Seitan:
Aus Weizeneiweiß*. Hat eine fleischige, manchmal leicht zähe Konsistenz. Empfehlenswert für vegane Schnitzel oder Nuggets. (Am Foto siehst du übrigens marinierten Seitan von meiner letzten Grillerei :D)
Tempeh:
Aus fermentierten Sojabohnen. Der Geschmack ist nussig und anfangs etwas eigen. Mein Tipp: Räuchertempeh kaufen, in Scheiben schneiden, anbraten und zu Reis und Gemüse schnabulieren.
Sojagranulat:
Getrocknetes Protein* aus Sojabohnen. Es ist sehr preiswert, da sich sein Volumen beim Verarbeiten verdoppelt und die Trockenmasse lange haltbar ist. Super für Bolognese oder Faschiertes. Gut Einweichen und Würzen nicht vergessen!
Jackfruit:
Exotische Frucht mit fleischiger Konsistenz. Um damit zu kochen, verwendet man die noch unreife, grüne Jackfruit*. Diese wird angebraten und z.B. unter Eintöpfe oder Saucen gemischt. Auch sehr modern momentan: Der Pulled Jackfruit Burger.
Lupinen:
Hülsenfrucht mit nussigem Aroma. Wird oft in Fertigprodukten wie vegane Schnitzel und Würstchen verwendet.

*Amazon affiliate link

1 Comment »

  1. Pingback: NomNom by Melli

Kommentar verfassen