Eismarillenknödel

Es war mir immer ein großes Rätsel, wie Eisknödel zuhause hergestellt werden können – bis ich es selber ausprobiert habe. Einbisschen chaotisch geht’s schon zu, weil Eiscreme anscheinend keine große Lust darauf hat, geformt zu werden und stattdessen lieber gleich von gefrorene in flüssige Konsistenz übergeht.
Aber meine Kindheitserinnerungen an diese köstlichen Eisknödel gefüllt mit Marille sind einfach zu schön, um mich nicht an eine selbstgemachte, vegane Version zu wagen.
Was ich übrigens besonders cool an Eisrezepten finde, ist, wenn sie KEINE Eismaschine benötigen – so wie das hier der Fall ist!

Mit den hier vorgestellten Silikonformen werden die Eisknödel richtig schön rund. Die Formen sind vielfältig anwendbar in der Dessertwelt, sodass sie in keiner Backstube fehlen sollten! Möchtest du dir diese trotzdem nicht zulegen, findest du weiter unten noch die silikonfreie Variante. ;)

Rezept – Version 1 mit Silikonformen

7,5cm-Halbkugeln Silikonformen, 3,5cm-Halbkugeln Silikonformen, 100g Marillenmarmelade, 350g vegane Schlagsahne (zB. Schlagfix), 15g Vanillezucker, 2g Xanthan, 150g gemahlene Haselnüsse, Staubzucker

Marillenmarmelade in sechs der 3,5cm Halbkugeln füllen und mind. 2Std einfrieren.

Die Sahne mit Vanillezucker und Xanthan mischen. Xanthan unterstützt die Cremigkeit, ist aber kein Muss. Sahne mittelfest aufschlagen. D.h. sie darf beim „Kopf über“-Test gerne noch etwas rutschen.
Die Sahne mithilfe eines Löffels auf sechs 7,5cm Halbkugeln aufteilen. Sie sollten nicht komplett bis zum Rand gefüllt sein. Dann mittig in jede Sahne-Halbkugel ein gefrorenes Marmeladenstück setzen. Das ganze mindestens 3Std einfrieren.

Einen tiefen Teller mit gemahlenen Haselnüssen vorbereiten. Die gefrorenen Halbkugeln der Reihe nach vorsichtig lösen, zusammensetzen und in den Nüssen wälzen.

Die Knödel am besten über Nacht einfrieren und dann vor dem Servieren mit etwas Staubzucker besieben.

Rezept – Version 2 mit Eisportionierer

Aus einem gut gekühlten Vanilleeis mit dem Eisportionierer je eine Eiskugel entnehmen. Eine kleine Mulde in das Eis drücken und schnell ein Stückchen gefrorene Marmelade hinein setzen. Mit einem Messer oder Löffel die Marmelade mit der Eiskugel umschließen. Das Eis wird sehr schnell flüssig, deswegen zügig arbeiten!
Direkt aus dem Eisportionierer kommt die Eiskugel dann auf den Teller mit den gemahlenen Haselnüssen. Etwas darin herumwälzen bzw. damit bestreuen.

NomNom Tipps

* Eine leckere Abwandlung des Rezeptes: Erdbeermarmelade anstatt Marillenmarmelade und gemahlener Mohn statt der Nüsse. Mmmhhh!
* Wenn du ein weiteres Rezept für veganes Eis suchst, hüpf mal rüber zu meinem Karamelleis am Stiel.

NomNom Crowd

Hast du dieses Rezept nachgebacken? Schick mir ein Foto deiner Kreation und werde Teil der Galerie!

Alle Amazon Links sind Affiliate Links.

Kommentar verfassen